No 1

Bernasconi, Abbondio

geboren 7.8.1757 Riva S. Vitale,gestorben 2.9.1822 Riva S. Vitale, kath., von Riva S. Vitale. Sohn des Manfredo und der Maria Antonia Fossati. B. studierte Rechte in Pavia, brach das Stud. jedoch ohne Abschluss ab. Nach 1775 arbeitete er als Advokat und Notar und war Mitglied einer bekannten Gruppe von Patrioten in Riva. 1781 wurde er Kanzler der Pieve von Riva S. Vitale. Im Febr. 1798 wurde er als Vertreter des "Volkes von Riva" in den Rat nach Lugano entsandt. In der kurzlebigen Republik von Riva S. Vitale (1798) bekleidete er das Amt eines Sekretärs. In deren Auftrag reiste er mehrfach nach Mailand zu Verhandlungen über den Anschluss an die Cisalpin. Republik. Nach deren Ende zog er sich ins Privatleben zurück, nahm jedoch bald als Mitglied des Gemeinderats und der Bürgergem. seines Heimatorts wieder am polit. Leben teil. Als kämpferischer Liberaler sympathisierte B. mit der Opposition gegen die vom Wiener Kongress vorgelegte Kantonsverfassung und wurde dafür vom eidg. Kommissar Hans Jakob Hirzel mit einer hohen Busse belegt.


Literatur
– E.L. Vassalli, «Il notaio Abbondio B. di Riva S. Vitale, liberale antilettera», in BSSI, 1964, 174-177

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / GG