No 1

Immoos, Thomas

geboren 15.9.1918 Schwyz, gestorben 20.10.2001 Immensee, kath., von Morschach. Sohn des Thomas, Bankbeamten, und der Anna geb. Bueler. Nach dem Gymnasium Immensee besuchte I. das Missionsseminar Schöneck in Nidwalden und schloss sich der Missionsgesellschaft Bethlehem Immensee an. Er bildete sich zum Priester aus und studierte danach 1946-50 Sinologie an der Univ. London und 1960-61 an der Univ. Zürich (Dr. phil.). 1951-60 unterrichtete er als Lektor Deutsch an den Univ. Morioka, Sendai und Sophia in Tokio. In Tokio wurde er 1962 Prof. für deutschsprachige Literatur. Ab 1970 lehrte er dort auch am College of liberal arts und 1979-85 wirkte er als Direktor des Instituts für Oriental. Religionen. Zu seinem Forschungsschwerpunkt machte I. v.a. das japan. Kulttheater und den Shintoismus. 1988 erhielt er den Kulturpreis des Kt. Schwyz.


Werke
Japan. Theater, 1974
Die Sonne leuchtet um Mitternacht, 1986
Ein bunter Teppich, 1990
Blätter im Weltenwind, 2001
Literatur
Das Gold im Wachs, hg. von E. Gössmann, G. Zobel, 1988, (mit Werkverz.)
NZZ, 24.10.2001
Neue Zs.f. Missionswiss. 58, 2002, 297-299

Autorin/Autor: Walter Heim