No 8

Hurter, Hugo

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 11.1.1832 Schaffhausen, gestorben 11.12.1914 Innsbruck, ref., ab 1845 kath., von Schaffhausen. Sohn des Friedrich Emanuel ( -> 7). Bruder des Friedrich Benedikt ( -> 6). Neffe des Franz ( -> 5). 1847-55 Stud. der Philosophie und Theologie in Rom, 1855 Priesterweihe, 1857 Eintritt in den Jesuitenorden. 1858-1912 Prof. der Dogmatik an der Univ. Innsbruck, 1912-14 Spiritual am Konvikt Canisianum. H. trug mit fundierten, pastoral ausgerichteten Vorlesungen und theol. Fachwerken zum internat. Ruf der Theol. Fakultät Innsbruck bei und war zugleich als Prediger und Exerzitienleiter tätig.


Werke
Theologiae dogmaticae compendium in usum studiosorum theologiae, 3 Bde., 1876-78 (121908)
Nomenclator literarius theologiae catholicae, theologos exhibens aetate, natione, disciplinis distinctos, 5 Bde., 1871-86 (31903-13)
Literatur
– J.M. Hillenkamp, P. Hurter S.J., 1917
LThK 5, 389

Autorin/Autor: Josef Stierli