Rueyres-Saint-Laurent

Ehemalige politische Gemeinde FR, Saanebezirk, bildete 2003-2015 mit Estavayer-le-Gibloux, Villarlod und Villarsel-le-Gibloux die Gemeinde Le Glèbe, seit 2016 Teil der neuen Gemeinde Gibloux. Am Westhang des Mont Gibloux gelegen. 1175 apud Rivoriam, dt. früher Rueyres-St. Lorenz. 1811 184 Einw.; 1850 220; 1900 231; 1950 224; 2000 262. Im MA bildete R. eine Herrschaft. Im 13. und 14. Jh. erwarben dort die Abtei Hauterive, die Herren de Pont, von Englisberg, Bennwil und das Bürgerspital von Freiburg Güter. 1482 kam R. unter die Herrschaft der Stadt Freiburg. 1482-1798 gehörte das Dorf zur Vogtei Pont-Farvagny, 1798-1803 zum Distrikt Romont, 1803-48 zum Bez. Farvagny. R. ist seit jeher nach Estavayer-le-Gibloux pfarrgenössig. Die Kapelle Saint-Laurent stammt z.T. aus dem 12. und 13. Jh. 1900 brannte ein Teil des Dorfs ab. Die Bewohner von R. lebten noch zu Beginn des 21. Jh. hauptsächlich von der Landwirtschaft mit Viehzucht und Getreideanbau.


Literatur
Dellion, Dict. 5, 103-108
– G. Bourquenoud, «R.», in Fribourg illustré, 1992, Nr. 8-9, 33-37

Autorin/Autor: Marianne Rolle / BE