No 2

Bacciarini, Aurelio

geboren 8.11.1873 Lavertezzo,gestorben 27.6.1935 Sorengo, kath., von Lavertezzo. Sohn des Michele, Müllers und Kleinkrämers, und der Maria geb. Sciarini. Aus bescheidenen Verhältnissen, Stud. am Knabenseminar in Barlassina (bei Mailand) und an den Priesterseminaren in Lugano, Mailand und Monza, Dr. theol., 1897 Priesterweihe. 1897-1903 Pfarrer in Arzo, 1903-06 Spiritual am Knabenseminar von Pollegio, 1906 Eintritt in die Kongregation der Servi della carità, 1912 Pfarrer zu S. Giuseppe al Trionfale in Rom, 1915 Oberer ad interim, 1921-24 Oberer der Servi della carità, am 12.1.1917 Apostol. Administrator des Tessins und Titularbf. von Daulis, am 21.1. Konsekration in Rom. Bei schwacher Gesundheit und unter grosser Selbstdisziplin und Arbeitslast bewirkte B. die religiöse Erneuerung seiner Diözese unter Betonung der Erfüllung religiöser Pflichten und des traditionellen Glaubenslebens. Im Sinne der Kath. Aktion förderte er die Bildung von Vereinen und kath. Gewerkschaften. 1926 gründete er die Tageszeitung "Giornale del Popolo". 1947 wurde der Seligsprechungsprozess eingeleitet.


Literatur
HS I/6, 259-264
– C. Ferrari, Il pastore, la vittima, il regno, 1996

Autorin/Autor: Pierre Surchat