No 1

Jaccoud, Jean-Baptiste

geboren 27.6.1847 Fiaugères, gestorben 18.10.1927 Fiaugères, kath., von Fiaugères. Sohn des Antoine, Landwirts, und der Marie-Françoise Sonney. Besuch des Kollegiums in Saint-Maurice und Freiburg, Stud. am Collegium Germanicum in Rom, Doktorat in Theologie und Philosophie. 1871 Priesterweihe. 1872 Vikar in Assens, 1872-78 Pfarrer in Siviriez. Am Kollegium St. Michael in Freiburg 1878-88 Lehrer für Philosophie und 1888-1924 Rektor. J. trug sehr viel zur intellektuellen Entwicklung des Kollegiums und zu dessen gesellschaftl. Verankerung bei. 1891-1924 wirkte er als Prof. für Naturrecht an der Univ. Freiburg, 1892-1901 leitete er die "Revue de la Suisse catholique". Mitarbeiter zahlreicher Zeitschriften. 1898 wurde er zum Geheimkämmerer von Papst Leo XIII. ernannt. J. spielte eine wichtige polit. Rolle, indem er Louis de Weck-Reynold, Louis de Wuilleret, Georges Python und den Domherren Joseph Schorderet unterstützte. J. verfasste einen "Cours de philosophie" (1892), Studien über das Kollegium St. Michael (1902 und 1914) und das Naturrecht (1923), ferner "Souvenirs d'enfance" (1924) und Erinnerungen an seine Tätigkeit als Seelsorger (1917, unveröffentlicht). 1863 Mitglied des Schweiz. Studentenvereins. 1921 Dr. h.c. der Univ. Freiburg.


Literatur
La Liberté, 18.10., 19.10. und 21.10.1927
NEF, 1927, 270-275
– J.P. Gottrau, Les paroisses d'Assens et de Siviriez durant le dernier tiers du XIXe s., Liz. Freiburg, 1992

Autorin/Autor: Jean-Pierre Gottrau / BE