No 7

Roten, Iris von

geboren 2.4.1917 Basel,gestorben 11.9.1990 Basel, ref., von Raron. Tochter des Johann Walter Meyer, Ingenieurs, und der Bertha geb. Huber. Urgrossnichte der Meta von Salis. ∞ 1946 Peter von R. ( -> 16). Matura in Zürich, Rechtsstud. in Bern, Genf und Zürich, 1941 Promotion, 1946 Anwaltspatent. 1943-45 Redaktorin des "Schweizer Frauenblatts", 1948-49 Studienaufenthalt in den USA, 1950-51 Werbechefin bei Hanro, danach freie Schriftstellerin. Ihr Hauptwerk "Frauen im Laufgitter", eine soziolog. Analyse der Frauendiskriminierung, stiess 1958 wegen seiner Radikalität auf heftige Kritik selbst innerhalb der Frauenbewegung und wurde erst in den 1980er Jahren als feminist. Standardwerk wiederentdeckt. Als Skandalautorin diffamiert, zog sich R. aus der öffentl. Diskussion zurück und betätigte sich fortan als Reisepublizistin und Kunstmalerin.


Werke
Frauenstimmrechtsbrevier, 1959
Vom Bosporus zum Euphrat, 1965 (21993)
Blumenblicke, hg. von H. von Roten, 1993
Literatur
– Y.-D. Köchli, Eine Frau kommt zu früh, 1992
– W. Meichtry, Verliebte Feinde, 2007

Autorin/Autor: Regula Ludi