No 1

Pinkus [-De Sassi], Amalie

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 4.7.1910 Zürich, gestorben 9.2.1996 Zürich, von Osco. Tochter des Pietro Attilio De Sassi, Marroniverkäufers und Gemüsehändlers, und der Pierina geb. Pasci, Heimarbeiterin. ∞ 1939 Theo P. ( -> 2). Mit 16 Jahren wurde P. Vollwaise und konnte aus finanziellen Gründen keine Ausbildung machen. Sie arbeitete als administrative Hilfskraft, später als Mitarbeiterin in der Buchhandlung ihres Mannes. 1929 trat sie der Roten Hilfe und der Internat. Arbeiterhilfe bei, für die sie 1931 als Schweizer Delegierte den Zehnjahreskongress in Berlin besuchte. Anschliessend reiste sie in die Sowjetunion. Nach der Rückkehr schloss sie sich der KP der Schweiz an und betreute die kommunist. Zeitung "Falce e Martello" administrativ. 1934 war sie Delegierte in Paris am internat. Kongress Frauen gegen Krieg und Faschismus. Mit ihrem Mann wurde sie 1942 im Zuge von Führungs- und Richtungskämpfen aus der KP ausgeschlossen, worauf das Ehepaar zur SP übertrat. Ab Ende der 1970er Jahre engagierte sich P. in der Neuen Frauenbewegung.


Literatur
– R.M. Lüscher, W. Schweizer, Amalie und Theo P.-De Sassi, 1987

Autorin/Autor: Brigitte Studer