No 5

Bolla, Ines

geboren 7.4.1886 Olivone, gestorben 2.2.1953 Lugano, kath., von Olivone. Tochter des Plinio ( -> 7). Schwester von Arnaldo ( -> 1), Fulvio ( -> 4) und Plinio ( -> 8). Ledig. B. besuchte das Lehrerseminar in Locarno und studierte Pädagogik in Genf (bis 1904). Sie unterrichtete Französisch, Geschichte und Geografie an der Sekundarschule und am Lehrerseminar in Locarno, später an der Frauenberufsschule in Lugano, deren Direktorin sie 1919 wurde. Auch ausserhalb der Schultätigkeit setzte sie sich für die Förderung der Frauen in Beruf und Kultur ein. Sie gründete den Lyceum-Club der ital. Schweiz, eine Vereinigung berufstätiger Frauen. Daneben war sie in jenem Frauenkomitee aktiv, das 1928 die Schweiz. Ausstellung für Frauenarbeit (Saffa) ins Leben rief. B. war Mitglied des Circolo ticinese di cultura, in welchem sie mit Francesco Chiesa zusammenarbeitete, und des Circolo di lingua francese. Sie beteiligte sich an der Debatte über die Aus- und Berufsbildung von Frauen; ihre Beiträge wurden in versch. Zeitschriften veröffentlicht. Mitarbeiterin bei Radio und Zeitungen, 1934-49 erstes Ehrenpatronat der Kinderkrippe von Lugano.


Literatur
– F. Cleis, Ermiza e le altre, 1993, 116 f., 292

Autorin/Autor: Chiara Orelli / SK