01/09/2003 | Rückmeldung | PDF | drucken

Cerniat (FR)

Polit. Gem. FR, Bez. Greyerz. 1288 Sernia. 1811 402 Einw.; 1850 498; 1900 713; 1910 749; 1950 635; 1980 328; 2000 332. Die Geschichte von C. ist eng mit jener der Kartause La Valsainte verknüpft, doch war das weite, bergige Gebiet (3'354 ha) mit Alpweiden und Wäldern wohl schon bei der Gründung des Klosters 1295 bewohnt. Bis 1553 war C. Teil der Herrschaft Corbières, dann kam es an Freiburg, wurde eine eigene Gem. und war bis 1798 der Vogtei Corbières zugeteilt. 1798-1848 gehörte es zum helvet. Distrikt bzw. zum Bez. Greyerz, ab 1848 zum neu zusammengesetzten Bez. Greyerz. Kirchlich war C. bis 1618 Broc zugehörig, dann bildete es eine eigene Pfarrei (Kirche St. Johannes und Paul). Im 19. Jh. lebte das Dorf von der Alpwirtschaft (Viehwirtschaft, Herstellung von Greyerzerkäse) und von Heimarbeit (Strohflechterei). Infolge der starken Abwanderung kam die Gem. in finanzielle Schwierigkeiten. Zu Beginn des 21. Jh. bietet sich das Dorf als Wohngemeinde für Pendler an und setzt wie die ganze Region auf die Entwicklung des Tourismus.


Literatur
– Dellion, Dict. 3
Bull. paroissial de C., 1985-
Stat. Jb. des Kt. Freiburg, 1990-

Autorin/Autor: Georges Andrey / SK