Jaunpass

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

Übergang (1509 m) zwischen dem freiburg. Jaun und Reidenbach (Gem. Boltigen) im Simmental, erst mit dem v.a. militärisch begründeten Strassenbau 1874-78 (Erinnerungsstein an der Kantonsgrenze) als J. bezeichnet. Der alte Flurname auf dem Bruch wird von Einheimischen noch benutzt. Konfessions-, aber weder Sprach- noch bedeutende Mundartgrenze. Skitouristisch erschlossen, Parahotellerie, im Sommer Postautobetrieb. Viel wichtiger für den wirtschaftl. Austausch Simmental-Westschweiz-Frankreich im 17. bis 19. Jh. war der nahe gelegene Saumweg Reidenbach-Reidigenalp-Jaun (1691 Wegkapelle in Weibelsried). Über diesen gelangten Viehexporte bis nach Paris, Wein- und Getreideimporte aus der Waadt ins Berner Oberland. Nach der Eröffnung der Centralbahn-Linie Bern-Thun (1859) verlagerte sich die Handelsbeziehung auf diese Achse.


Literatur
IVS Dok. BE 25; FR 29

Autorin/Autor: Hansruedi Mösching