Nufenenpass

Übergang vom Wallis ins Tessin. Der 2478 m hohe Pass führt von Ulrichen im Goms durch das Aeginental zwischen Nufenenstock (2868 m) und Pizzo Gallina (3060 m) ins Bedrettotal. Bis zur Eröffnung der Fahrstrasse 1969 hat, im Unterschied zu anderen Pässen, nur ein Naturweg über den N. geführt. Der Pass war trotzdem stets gut begehbar und diente seit der Frühgeschichte der Verbindung zwischen Tessin und Rhonetal. Er wurde für den Pferde- und Rinderhandel sowie für den Käseexport oft von der Grimsel her als Zugang zur Gotthardroute benutzt. Den Wallisern diente er für die Salzimporte im 18. Jh. als Ausweichroute für den Simplon, den Albrun oder den Griespass. Heute führt eine Postautolinie über den N. und er wird im Sommer touristisch stark genutzt.


Literatur
– F. Kreuzer, Land an der jungen Rhone, 1975
IVS-Dok. VS 5; TI 7

Autorin/Autor: Klaus Aerni