Moro, Monte

Übergang (2'868 m) vom Saastal im Wallis ins ital. Anzascatal. Der Pass führt zwischen Joderhorn und Sewjinenhorn hindurch und verbindet direkt Saas-Almagell mit Staffa, einem Ortsteil der Gem. Macugnaga. Macugnaga wird 999 und 1256 als Alp erwähnt, 1291 urkunden die Bewohner als selbstständige Gemeinde. Über den gut begehbaren Pass zogen viele Saaser nach Macugnaga und in die Täler der Sesia südlich und östlich des Monte Rosa (Walser). Nördlich des Übergangs haben sich Teile des ma. gepflästerten Saumweges erhalten, dessen Unterhalt 1403 und 1559 geregelt worden war. Der Pass über den M. lag nicht an einer transalpinen Handelsroute. Eine grosse Bedeutung besass er als regionaler Verbindungsweg zwischen den Walserorten. Heute ist er auf der Südseite durch eine Seilbahn touristisch erschlossen.


Literatur
– T. Valsesia, Il passo del Moro, 2000
IVS Dok. VS 24
– M. Waibel, Unterwegs zu den Walsern, 2003

Autorin/Autor: Klaus Aerni