Waldstätten

Helvet. Kanton, im Mai und Juni 1798 auf Anregung von Peter Ochs und Anordnung des franz. Kommissärs Jean-Jacques Rapinat aus den militärisch unterworfenen Urschweizer Kt. Uri (mit Ursern), Schwyz (ohne March und Höfe, mit Gersau), Obwalden, Nidwalden (mit Engelberg) sowie Zug gebildet, um die Stimmkraft der helvetikfeindl. Kantone im helvet. Parlament zu schwächen. 1798 67'558 Einw. Der Kanton war in die Distrikte Altdorf, Andermatt, Schwyz, Arth, Einsiedeln, Sarnen, Stans und Zug unterteilt, Hauptort war bis Anfang Mai 1799 Schwyz, danach Zug. Die wichtigsten Ämter wurden gleichmässig unter den vergeblich gegen den Zusammenschluss protestierenden Kantonen aufgeteilt. Der Aufbau des Kantons, der vier der ärmsten alteidg. Orte vereinigte, folgte der helvet. Verwaltungsorganisation, wobei leitende Positionen oft von Vertretern der alten Elite eingenommen wurden. Erster Regierungsstatthalter wurde der Stanser Melchior Joseph Alois von Matt. Ihm folgte nach dem Staatsstreich vom Jan. 1800 der Küssnachter Franz Josef Ignaz Trutmann.

Der neue Kanton war ein Zentrum des Widerstands gegen die Helvetische Republik, die sich dort nur in Ansätzen etablieren konnte. Die von den Behörden geforderte Leistung des Bürgereids im Spätsommer 1798 löste im Distrikt Schwyz und besonders in Nidwalden (Distrikt Stans) Unruhen aus. Dort eskalierten diese im September zum Aufstand gegen die Helvet. Republik, den franz. Truppen niederschlugen (Nidwaldner Schreckenstage). Die Zwangsaushebungen für die helvet. Armee Ende 1798 führten in Schwyz und Menzingen zu neuem Aufruhr; franz. und helvet. Truppen unterdrückten den im April 1799 im sog. Hirthemmlikrieg kulminierenden Widerstand. Im gleichzeitig ausbrechenden 2. Koalitionskrieg wurde der Kt. W. zum Kriegsschauplatz und von den wechselnden Besatzungstruppen ausgeplündert. Die helvet. Behörden wurden nach dem Rückzug der Franzosen vertrieben und nach der franz. Rückeroberung des Kantons wieder eingesetzt. Eine vom helvet. Regierungskommissär Heinrich Zschokke organisierte Hilfsaktion linderte die grösste Not. Nach dem dritten Staatsstreich lösten die Föderalisten den Kt. W. im Nov. 1801 auf und stellten die alten Kantone wieder her.


Archive
– StAZG, Waldstätterarchiv
Literatur
– W. Arnold, Uri und Ursern z.Z. der Helvetik, 1798-1803, 1985
– A. Gerig, «Herrschaft im Alltag. Das Alte Land Schwyz z.Z. der Helvetik», in MHVS 90, 1998, 95-168
– L. Vogel, Gegen Herren, Ketzer und Franzosen: der Menzinger "Hirtenhemmli"-Aufstand vom April 1799, 2004
– E. Godel, Die Zentralschweiz in der Helvetik (1798-1803), 2009

Autorin/Autor: Renato Morosoli