31/10/2001 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Augstgau

Frühma. Bezeichnung für den Raum südl. des Rheins oberhalb von Basel. 752 in fini Augustinense, 897 in pago Ougesgouue, 870 als Basalchowa (Baselgau) und 891 als in superiore Argowe gelegen bezeichnet. Nicht mit dem im 8. und 9. Jh. belegten, beidseits des Lech in Bayern gelegenen A. zu verwechseln. Im oberrhein. A. ist einzig Gf. Chadaloh (891-894) bekannt, der die Herrschaft des ostfränk. Kg. Arnulf gegen Kg. Rudolf I. von Burgund behauptete. Der A. ist letztmals 1041 urkundl. belegt, als Kg. Heinrich III. die Grafschaft Augst im A. und Sisgau dem Basler Bf. Theodoricus schenkte.


Literatur
– M. Borgolte, «Zur Gesch. der Grafschaft im Elsass», in ZGO 131, 1983, 40-43
– M. Borgolte, Die Gf. Alemanniens in merowing. und karoling. Zeit, 1986, 91
– H. Hoffmann, «Grafschaften in Bischofshand», in DA 46, 1990, 383 f., 461

Autorin/Autor: Rudolf Gamper