18/08/2010 | Rückmeldung | PDF | drucken

Russy

Polit. Gem. FR, Broyebez. 1228 Rusie. 1811 108 Einw.; 1850 183; 1900 228; 1950 209; 1980 134; 2000 195. Reste des röm. Aquädukts, das Avenches mit Wasser aus der Quelle von Prez-vers-Noréaz versorgte. R. unterstand mit Domdidier und Dompierre den Gf. von Neuenburg. Es genoss grössere Privilegien und Freiheiten als die anderen Orte der Herrschaft und späteren Vogtei Montagny, zu der es ab dem 13. Jh. gehörte. Das Priorat Payerne besass in R. Güter. 1592, 1593 und 1631 verwüsteten Brände das Dorf. R. war seit jeher nach Dompierre pfarrgenössig. Das Schloss R. aus dem 16. Jh. diente Bf. Joseph-Nicolas de Montenach als Sommerresidenz, der es 1762 vergrössern und die im selben Jahr geweihte Kapelle Saint-Nicolas bauen liess. Seit dem 19. Jh. ist das Schloss im Besitz der Fam. de Gottrau. 1798-1803 war R. Teil des Distrikts Avenches, dann des Bez. Montagny und 1830-48 des Bez. Dompierre. Anfang des 21. Jh. prägte die Landwirtschaft R. mit Viehzucht, Futter- und Getreidebau.


Literatur
– S. Jäggi, Die Herrschaft Montagny, 1989
Cahier relatant la petite histoire de la paroisse de Dompierre-R., hg. von S. Lehmann, 1991

Autorin/Autor: Marianne Rolle / BE