17/11/2009 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Moustérien

Als M. wird die wichtigste Neandertalerkultur des mittleren Paläolithikums bezeichnet, die nach der Fundstelle des Abris von Le Moustier (Dordogne) benannt wird. Das M. ist durch Steinwerkzeuge aus Abschlägen, v.a. Schaber, gekennzeichnet. In der Schweiz dauerte die Kultur von ca. 80'000 bis 35'000 v.Chr. Die wichtigsten Fundorte befinden sich im Jura (Cotencher, Löwenburg, Alle-Pré Monsieur) und an der Säntiskette (alpines M. vom Typ Wildkirchli).


Autorin/Autor: Jean-Marie Le Tensorer / BE