16/04/2003 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Bussy (FR)

Polit. Gem. FR, Broyebez., in der Exklave Estavayer-le-Lac. 1142 Bussey. 1811 200 Einw.; 1850 237; 1900 280; 1920 301; 1950 316; 1990 229; 2000 245. Überreste röm. Mosaiken. Die ma. Herrschaft B. gehörte dem Haus Stäffis. Die Stadt Freiburg erwarb 1475-76 zwei Drittel der Herrschaft. 1655 gewährte sie Philipp von Stäffis die Gerichtsbarkeit mit Ausnahme des Flurbanns. Das andere Drittel der Herrschaft wurde 1682 von Urs Sury von Solothurn, 1754 von Georges-Antoine de Vevey erworben. Von 1536 an gehörte B. zur Vogtei, 1798-1848 zum Distrikt Estavayer. Im 16. Jh. zählten die Herren de La Molière, der Mitherr von Font, die Dominikanerinnen von Estavayer und J. Jaquimod, ein Bürger von Estavayer, zu den Zehntempfängern. Ein Dorfbrand suchte B. 1769 heim. 1869 wurde infolge zahlreicher Zwistigkeiten der Sitz der Pfarrei von Morens nach B. verlegt. Die 1386 erw. Kapelle Saint-Maurice wurde 1735 neu geweiht. Die bestehende Kirche ist ein Werk des Architekten Fernand Dumas (1936-37). Die Bauern von B. betreiben v.a. Viehzucht, Getreide- und Futtermittelbau. Eine Güterzusammenlegung ist seit 1966 im Gange.


Literatur
– Dellion, Dict. 7-8, 506-522
– J.P. Grangier, Annales d'Estavayer, 1905

Autorin/Autor: Marianne Rolle / AA