Schwarzsee

Bergsee und Erholungsgebiet im Kt. Freiburg (Sensebez., Bez. Greyerz). 1355 zem swartzen sew, 1447 magnus lacus de Aumena, 19. Jh. lac Domène, franz. Lac Noir. Der um 5'000-4'000 v.Chr. durch Erdrutsche entstandene See mit einer Fläche von 0,45 km2 liegt am Fuss der Kaiseregg. Dem S. entspringt die Warme Sense. Im südlich des Sees gelegenen Euschelsbachtal wurden mesolith. Artefakte gefunden. Im MA gehörte der S. zu den Herrschaften Jaun und Plaffeien; das Kloster Hauterive besass Güter und Rechte in der Gegend. 1784 wurde das erste Badehaus (Schwefelquellen) errichtet, 1826 eine Strasse zum S. gebaut. Zu Beginn des 20. Jh. nahm die Wirtschaft Gypsera bei der alten Gipsmühle am Seeausfluss ihren Betrieb auf. Ab 1946 entwickelte sich der S. - nach dem Bau von Seilbahnen - zunehmend zum Tourismusort und zu einem Naherholungsgebiet Freiburgs.


Literatur
Am S., 1947
– F. Dapples, Instabilités de terrain dans les Préalpes fribourgeoises (Suisse) au cours du tardiglaciaire et de l'holocène, 2002, 95-108
Freiburger H. für Archäologie 5, 2003, 42-71

Autorin/Autor: Eveline Seewer