Hard (ZH)

Stadtquartier in Zürich auf dem Gebiet der ehemaligen polit. Gemeinden Aussersihl und Altstetten. Im MA und in der frühen Neuzeit war der H. ein Vorstadtgebiet mit Einzelhöfen und einem Wohnturm (Hardturm, 1336 erw., namensgebend für das seit 1929 bestehende Fussballstadion). Auf dem mittleren H., 1313 erstmals erwähnt, befand sich die Allmend der Zürcher Stadtbürger. Nach der Vermessung von 1790 umfasste diese 186 Jucharten, hauptsächlich Wies- und Weideland. Vom MA bis 1799 wurde sie vom städt. Hardamt verwaltet, danach von der helvet. Kommunalverwaltung. Bei der Vermögensteilung 1803 zwischen der Stadt und dem Kt. Zürich ging der Boden in den Besitz der Stadtgem. Zürich über. Seit 1922 besteht die sog. Hardzunft.


Literatur
– N. Behrens, Zürich in der Helvetik, 1998

Autorin/Autor: Martin Illi