Bocken

Landsitz in der polit. Gem. Horgen ZH. Das 1688 vom Zürcher Seidenfabrikanten Andreas Meyer-Werdmüller bezogene Landhaus B. oberhalb von Horgen gilt mit seinem wertvollen Interieur als schönster stadtbürgerl. Landsitz des Hochbarocks am Zürichsee. Ab 1775 wurde im Haus die Kur- und Badeanstalt Zum Bären betrieben. Das Molken- und Mineralienbad ging 1860 ein, der Gasthof 1911. Für die Fam. Schwarzenbach-Wille wurde das Bockengut 1911-12 zum Sitz mit landwirtschaftl. Gutsbetrieb ausgebaut. Seit 1993 ist B. Kommunikationszentrum der Credit Suisse.


Literatur
– J. Jung, C. Renfer, Der Landsitz B. am Zürichsee, 1995

Autorin/Autor: Peter Ziegler