Henau

Dorf in der polit. Gem. Uzwil SG. Bis 1962 war H. auch deren amtl. Name. Seither führt die Ortsbürgergem. die Bezeichnung Uzwil-H. 754 Aninauva. 1850 279 Einw.; 1900 527; 1950 695; 1993 818; 2000 1'017. Das Dorf H. war mit seiner Pfarrkirche bis ins 19. Jh. Mittelpunkt der Gem. Uzwil. 1706-09 kam es im Vorfeld des Toggenburgerkrieges in H. zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen den Konfessionsgruppen. Nachdem 1933 die kath. Pfarrei Niederuzwil gegründet worden war, kam es zur Bildung der Kirchgem. H.-Niederuzwil. Seither besteht die Pfarrei H. aus den Dörfern H., Algetshausen, Nieder- und Oberstetten sowie den beiden zur polit. Gem. Oberbüren gehörenden Orten Sonnental und Brübach. Im ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Dorf bestand seit 1865 die Buntweberei Felsegg sowie im 20. Jh. eine Möbelfabrik, die beide in den 1970er Jahren ihren Betrieb einstellten. Nach Jahren des Stillstands setzte dank regem Wohnungsbau in den 1990er Jahren wieder ein Bevölkerungswachstum ein.


Literatur
– M. Müller, Gesch. des Dorfes und der Gem. H., 754-1954, 1954

Autorin/Autor: Beat Bühler