Aigremont

1321 erhielt Guillaume de Pontverre die hohe und niedere Gerichtsbarkeit in der Pfarrei Les Ormonts und errichtete daraus eine Herrschaft. Diese hiess zuerst Ormont, nahm dann aber den Namen der Burg A. an, die wahrsch. Guillaumes Neffe Aymon (1348 dominus Acrimontis) im 2. Viertel des 14. Jh. erbauen liess. Mit dem Erlöschen der de Pontverre Ende des 14. Jh. wurde die Herrschaft A. unter den Gf. von Greyerz, den de la Baume und den de Vallèse aufgeteilt. Die Burg war um 1403 kurzzeitig Sitz des Gf. von Greyerz. Sie wurde womögl. 1475 durch die Berner geschleift, sofern sie damals nicht bereits in Verfall war. Der ab 1454 bezeugte letzte Herr von A., Antoine, ein illegitimer Spross des Zweigs Greyerz-A., verkaufte 1501 seine Herrschaftsrechte an Bern; 1502 tat der Gf. von Greyerz dasselbe.


Literatur
– E. Corthésy, Etude historique sur la vallée des Ormonts, 1903

Autorin/Autor: Pierre-Yves Favez / BZ