No 8

Bernasconi, Giorgio

geboren 1804 Mendrisio,gestorben 19.5.1866 Mendrisio, kath., von Mendrisio. Sohn des Paolo. Stud. in Rom, 1826 als Pfarrer nach Salorino berufen. 1830 gehörte B. zu den Gründern der Tipografia elvetica in Capolago und begann, ohne seine Unterrichtstätigkeit aufzugeben, für die liberale Presse zu arbeiten. Er engagierte sich für die Errichtung einer Tessiner Diözese und eines Priesterseminars, da er darin eine notwendige Voraussetzung für die Verbesserung der Beziehung zwischen Staat und Kirche sah. Nachdem er des Priesteramts enthoben worden war, nahm er an der "Revolution" von 1839 teil und wurde von der radikalen Regierung zum Sekr. für öffentl. Bildung ernannt. 1844 veröffentlichte B., anonym, eine "Cronaca scandalosa del Cantone Ticino" mit stark antiklerikaler Stossrichtung. Er gab dem land- und forstwirtschaftl. Verein Mendrisio Impulse, indem er die Verwendung moderner landwirtschaftl. Techniken unterstützte. 1863 gründete er das Kinderheim in Mendrisio. Zivil bestattet.


Archive
– GemA Mendrisio, persönl. Bibliothek
Literatur
– G. Martinola, I diletti figli di Mendrisio, 1988, 63-65

Autorin/Autor: Fabrizio Mena / SK