Bennau

Viertel des Bez. Einsiedeln SZ. Kleiner Dorfkern mit Kirche, Schulhaus, dazu grössere Wohnsiedlungen auf dem Schnabelsberg, an der Schwyzerbrugg und um den Bahnhof Biberbrugg. 1311 Bennove. 1860 423 Einw.; 1905 443; 1990 860. B. gehörte im Marchenstreit zwischen dem Kloster Einsiedeln und Schwyz zu den umstrittenen Gebieten, blieb aber beim Kloster. 1618 Kapelle des hl. Sebastian. 1895 Bau der heutigen Kirche (1985 Restaurierung). Mit dem Bau der Eisenbahnlinie Wädenswil-Einsiedeln 1877 und der Südostbahn (SOB) 1891 entwickelte sich Biberbrugg zum Verkehrsknotenpunkt auf der Achse St. Gallen-Luzern. Landwirtschaftlich geprägt, daneben Kleingewerbe und Wintertourismus (zwei Skilifte). Grosse Teile der Umgebung B.s sind im Inventar der Moorlandschaften von nationaler Bedeutung aufgeführt.


Literatur
– H. Bisig et al. B. einst und jetzt, 1979

Autorin/Autor: Andreas Meyerhans