Collonges-sous-Salève

Gem. im Dep. Haute-Savoie (F). 1861 677 Einw.; 1975 1'407; 1998 3'000. Die gallorom. Siedlung colonica kam 1145 zusammen mit dem zu ihr gehörenden Archamps an die Benediktinerabtei von Talloires. Nach der Besetzung der Vogtei Ternier durch Bern wurde in C. der ref. Kult eingeführt (1536-67). 1597 wurde der Ort wieder katholisch. Die mit dem Turiner Vertrag 1816 gezogene Grenze beliess Evordes (Teil der Gem. Bardonnex) auf schweiz. Gebiet (Besitz der Lullin), doch konnte Genf das 1815 durch Sardinien abgetretene C. nicht behalten. Von Archamps wurde C. 1829 kirchlich, 1836 auch politisch getrennt. C. war für die Genfer ein beliebter Aufenthaltsort; im 19. Jh. hielten sich dort auch Berühmtheiten wie Giuseppe Verdi auf. Ende des 20. Jh. wohnten in der Gem. zahlreiche Grenzgänger.


Literatur
– J.-Y. Mariotte et al., Le Genevois et Lac d'Annecy, 1981

Autorin/Autor: Paul Guichonnet / SK