No 3

Dürrenmatt, Peter

geboren 29.8.1904 Herzogenbuchsee, gestorben 21.3.1989 Basel, ref., von Guggisberg. Sohn des Hugo ( -> 2). Cousin des Friedrich ( -> 1). ∞ Lina Abplanalp, Tochter des Johannes, Tiefbautechnikers, von Meiringen. Geschichts-, Germanistik- und Lateinstud. an den Univ. Bern und Genf, 1930 Höheres Lehramt in Bern. Nach vierjähriger Unterrichtstätigkeit in Deutschland wurde D. in Bern Zentralsekr. des rechtskonservativen Bunds für Volk und Heimat, engagierte sich bald auch in der Heimatwehr und schloss sich 1941 der Eidg. Gemeinschaft an. 1936-43 arbeitete er als Redaktor der Schweizer Mittelpresse, 1943-77 war er bei den "Basler Nachrichten" tätig (1949-69 Chefredaktor), 1969-75 Honorarprof. für Zeitungskunde an der Univ. Bern. 1950-65 liberaler Basler Grossrat, 1959-79 Nationalrat. 1968 war er Mitbegründer und bis 1976 erster Präs. des Forum Helveticum sowie Mitglied zahlreicher anderer patriot. Organisationen. Bekannt wurde der überzeugte Föderalist durch seine rege publizist. (darunter mehrere hist. Werke) und polit. Tätigkeit, insbesondere durch seine 1965 eingereichte Motion für eine Totalrevision der Bundesverfassung. 1968 Dr. h.c. der Hochschule St. Gallen.


Werke
Schweizer Gesch., 1957
Zeitwende, Stationen eines Lebens, 1986
Literatur
– J. Frischknecht et al. Die unheiml. Patrioten, 51984, 30 f.
– A. Fisch, «Das Konservative. Zu Peter D.s Buch "Zeitwende"», in Schweizer Mh. 67, 1987, 250-257

Autorin/Autor: Paul Fink