No 1

Canova, Gaudenz

geboren 31.12.1887 Domat/Ems, gestorben 21.1.1962 Chur, kath., von Domat/Ems. Sohn des Jakob Daniel, Landwirts, und der Maria Elisabeth geb. Jörg. ∞ Clothilde Jörg, Tochter des Arztes Gion Albrecht, von Domat/Ems. Gymnasien Immensee und Saint-Maurice, Rechtsstud. in Freiburg und Berlin, Dr. iur. Ab 1916 in Chur, zuerst Regierungssekr., ab 1918 Advokat im Churer Volkshaus, in den 1920er Jahren im Nebenamt Redaktor der "Bündner Volkswacht". Gemeindevorstand in Domat/Ems. 1921-47 sozialdemokrat. Bündner Grossrat. 1923-28 und 1932-46 im Kl. Churer Stadtrat (Exekutive). 1922-25 und 1928-35 Nationalrat. Protagonist der Churer und Bündner Sozialdemokratie in der Zwischenkriegszeit. Seine antifaschist. Eröffnungsrede als Standespräs. vom 18.11.1940 blieb auf Druck der Zensurbehörde unveröffentlicht und wurde erst 1980 in der "Bündner Zeitung" und 1997 im Rahmen einer parlamentar. Anfrage im Bündner Gr. Rat publiziert. Die faktische Rehabilitierung durch Aufnahme der Rede ins offizielle Protokoll wurde 1997 vom Gr. Rat und vom Regierungsrat abgelehnt.


Archive
– StAGR, Protokoll des bündner. Gr. Rats, 31.5.1997
Literatur
Bündner Ztg., 15.11.1980
– M. Bundi, Arbeiterbewegung und Sozialdemokratie in Graubünden, 1981, 81-83

Autorin/Autor: Jürg Simonett