No 1

Bolla, Arnaldo

geboren 5.1.1885 Olivone, gestorben 25.9.1942 Bellinzona, kath., von Castro. Sohn des Plinio ( -> 7). Bruder von Fulvio ( -> 4), Ines ( -> 5) und Plinio ( -> 8). ∞ Augusta Gabuzzi, Tochter des Stefano Gabuzzi. Dr. iur. in Bern, Rechtsanwalt und Notar. 1908-11 Präs. des Bezirksgerichts Bellinzona und Riviera. 1913-21 und 1923-39 Tessiner Grossrat (Präs. 1915, 1936). 1918-28 Stadtpräs. von Bellinzona. 1920 Nationalrat, 1921-23 und 1935-39 Ständerat. Mit seinem Bruder Fulvio ( -> 4) und Bixio Bossi, mit dem er sich im Amt des Präsidenten des Tessiner Freisinns abwechselte, bestimmte B. in den 1920er und 30er Jahren die Ausrichtung der Partei. Den Sozialisten, die 1922 mit dem neuen Wahlsystem in die Kantonsregierung eingetreten waren, war er feindlich gesinnt. U.a. deshalb sah sich B. mit grossen parteiinternen Auseinandersetzungen konfrontiert, die 1934 in der Abspaltung des demokrat. Flügels gipfelten. Nach der Bekämpfung der Wahlreform 1922 konzentrierte er sich auf die Schaffung eines Bündnisses zwischen Freisinnigen und Kath.-Konservativen (1935) und auf die 1941 vereinbarte Parteiengemeinschaft (Comunità dei partiti). 1910-40 mit Unterbrüchen Redaktor des "Repertorio di giurisprudenza patria".


Literatur
Repertorio di giurisprudenza patria, 1942, 432-436
Gazzetta Ticinese, 23.9.1992

Autorin/Autor: Roberto Bianchi / SK