• <b>Monique Bauer</b><br>Porträt anlässlich ihres Rücktritts aus dem Ständerat 1987 (Schweizerische Nationalbibliothek) © Bild + News, Zürich.

No 8

Bauer [-Lagier], Monique

geboren 1.12.1922 Meyrin,gestorben 19.2.2006 Onex, ref., von Onex. Tochter des Jean und der Thérèse Lagier, Lehrer. ∞ Paul-A. Bauer, Arzt, drei Kinder. 1941 Matura, Pädagogikdiplom des Institut des sciences de l'éducation in Genf. Acht Jahre als Lehrerin tätig. Im Zentralvorstand der Liberalen Partei der Schweiz. 1973-77 Genfer Grossrätin, 1975-79 Mitglied des National-, 1979-87 des Ständerats. Als überzeugte Frauenrechtlerin war sie Mitglied der Eidg. Komm. für das neue Eherecht und für die Gleichberechtigung von Mann und Frau. B. setzte sich ein für den Schutz der Minderheiten, für ökolog. Anliegen, für eine neue Weltwirtschaftsordnung zwischen Nord und Süd sowie für eine aktivere Schweizer Politik der Guten Dienste, um den Dialog zwischen Ost und West wiederzubeleben. Sie war Präsidentin einer sich für die Flüchtlinge einsetzenden Parlamentariergruppe, des Internat. Genfer Friedensforschungsinstituts, der Schweizer Aids-Hilfe, der Aktion Brot für Brüder (seit 1990 Brot für alle), der Internat. Vereinigung französischsprachiger Parlamentarier und eines Vereins zur Verbesserung der Beziehungen zwischen Schweizern und internat. Funktionären in Genf (Unir Suisses et Internationaux de Genève).

<b>Monique Bauer</b><br>Porträt anlässlich ihres Rücktritts aus dem Ständerat 1987 (Schweizerische Nationalbibliothek) © Bild + News, Zürich.<BR/>
Porträt anlässlich ihres Rücktritts aus dem Ständerat 1987 (Schweizerische Nationalbibliothek) © Bild + News, Zürich.
(...)


Werke
Une femme en politique, 1996
Literatur
Femmes suisses, 6.1.1978

Autorin/Autor: Liliane Mottu-Weber / AW