No 5

Aeby, Pierre

geboren 6.5.1884 Freiburg, gestorben 4.2.1957 Freiburg, kath., von Freiburg. Sohn des Paul ( -> 4). Neffe von Georges Python. Ledig. Rechtsstud. an den Univ. von Freiburg, Bonn, Berlin und Paris. 1910 Dr. iur., 1911 Rechtsanwaltspatent. 1911-52 lehrte er Zivil- und Handelsrecht an der Univ. Freiburg (Rektor 1939-40). Von 1918 an Direktor der Höheren Mädchenhandelsschule. Konservativer. 1922-38 Freiburger Stadtammann, 1931-47 Nationalrat (1945 Präs.). A. war aktiv in den polit. und sozialen Organisationen des Katholizismus tätig und unterstützte die Entwicklung der Univ. Freiburg. 1940-46 Präs. der schweiz. Konservativen Volkspartei (heute CVP). Autor zahlreicher jurist. Werke und Studien.


Literatur
NEF 78/79, 1945/46, 135-137
– C. Trezzini, «Pierre A. 1884-1957», in Academia Friburgensis, 1957, 49-52
Pierre A., 1885 [sic]-1957, 1957

Autorin/Autor: Marianne Rolle / AG