• <b>Erhard Borel</b><br>Ausschnitt aus dem Gruppenbild "Le Conseil d'Etat de la République et Canton de Neuchâtel en 1852". Anonyme Lithografie (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).

No 6

Borel, Erhard

geboren 21.4.1793 Neuenburg, gestorben 20.5.1861 Neuenburg, ref., von Couvet. Sohn des Erhard, Industriellen in Serrières (heute Gem. Neuenburg), und der Adrienne Françoise geb. Thuillier. ∞ Frederica Pauline Unger. 1819 übernahm B. mit seinem Bruder Jean Antoine Charles die Leitung der väterl. Papierfabrik. B. sass als Abgeordneter der liberalen Opposition im Corps législatif und war als Mitglied der provisor. Regierung vorgesehen, die aus der Erhebung vom Sept. 1831 hätte hervorgehen sollen. Aufgrund der Ereignisse floh er ins Exil (bis 1832). 1841-48 erneut Abgeordneter im Corps législatif. Im März 1848 wurde er Mitglied und Kanzler der provisorischen republikan. Regierung, dann des Verfassungsrats, 1848-49 Präfekt von Neuenburg, 1849-53 Gross- und Staatsrat. B. veröffentlichte ganz oder teilweise auf eigene Kosten zwei Zeitungen der Radikalen: 1848-49 "Le Patriote neuchâtelois" und 1849-56 "Le Républicain neuchâtelois".

<b>Erhard Borel</b><br>Ausschnitt aus dem Gruppenbild "Le Conseil d'Etat de la République et Canton de Neuchâtel en 1852". Anonyme Lithografie (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).<BR/>
Ausschnitt aus dem Gruppenbild "Le Conseil d'Etat de la République et Canton de Neuchâtel en 1852". Anonyme Lithografie (Bibliothèque publique et universitaire de Neuchâtel).
(...)


Literatur
– P.A. und J. Borel, Les descendants de Valcherius B. 1, 1991, 67 f.
Biogr.NE 2, 29-33

Autorin/Autor: Eric-André Klauser / AW