No 2

Niederhauser, Rudolf

geboren 15.3.1881 Cannstatt (Württemberg),gestorben 14.8.1966 Basel, kath., von Basel und Eriswil. Sohn des Rudolf Albert, Giessermeisters, und der Rosina geb. Haas. ∞ 1915 Martha Alice Freivogel. Rechtsstud. in Basel, Wien und Berlin, 1903 Dr. iur. 1903-06 Anwalt in der Kanzlei von Ernst Feigenwinter, 1906-08 Redaktor beim "Basler Volksblatt", 1908-19 Tätigkeit beim Allg. Consumverein beider Basel. 1908-19 Basler Grossrat (1915 Präs.). 1919-35 erster Regierungsrat der Kath. Volkspartei, bis 1930 Vorsteher des Polizei-, dann des Finanzdepartements. 1935 beim polit. Umschwung zum "Roten Basel" nicht wiedergewählt. 1938-47 Nationalrat. Wegen harten Vorgehens der Polizei gegen linke Demonstranten war N. in den 1920er Jahren heftigen Angriffen ausgesetzt. Im Nationalrat galt er als finanzpolit. Experte.


Literatur
Basler Volksbl., 16.8.1966
– H. Eckert, 100 Jahre Advokatur und Notariat am Rheinsprung 1, [1999], 30 f.

Autorin/Autor: Franz Wirth