No 2

Künzi, Hans

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 30.1.1924 Olten, gestorben 16.11.2004 Zürich, ref., von Zürich und Zäziwil. Sohn des Gottfried, Elektrotechnikers, und der Hanna geb. Hochuli. ∞ 1956 Magdalen Girsberger, Tochter des Wilhelm, Drechslermeisters, von Zürich. 1943-47 Stud. der Mathematik und Physik an der ETH Zürich, 1949 Promotion. 1952-58 Lehrer an der Kant. Handelsschule, 1954 PD für Mathematik an der ETH Zürich, dann Weiterbildung in Operations Research (Unternehmensforschung) im Ausland. 1958 ao. Prof., 1963-70 o. Prof. für Mathematik und Operations Research an der Univ. Zürich, ab 1966 auch an der ETH. 1967-70 freisinniger Zürcher Kantonsrat, 1970-91 Regierungsrat (Volkswirtschaftsdirektion), 1971-87 Nationalrat. 1962-70 Präs. der Schweiz. Vereinigung für Operations Research. K. war ein Pionier von Operations Research in der Schweiz (1962 Gründer des Rechenzentrums, 1967 des Instituts für Operations Research und EDV der Univ. Zürich). Als Politiker setzte er sich u.a. für den öffentl. Verkehr, den Flughafen Zürich und bildungspolit. Anliegen ein. 1977 Dr. h.c. der Univ. Freiburg.


Literatur
NZZ, 4.5. und 5.5.1991; 18.11.2004
Quantitative Methoden in den Wirtschaftswiss., hg. von P. Kall et al. 1989 (mit Werkverz.)

Autorin/Autor: Markus Bürgi