No 34

Keller, Gustav

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 29.11.1867 Winterthur, gestorben 21.4.1932 Winterthur, ref., von Winterthur und Schaffhausen. Sohn des Konrad, Direktors der Bank in Winterthur, und der Lydia geb. Egg. ∞ 1895 Martha Bühler, Tochter des Hermann, Spinnereibesitzers, von Winterthur. Rechtsstud. in Neuenburg, Strassburg, Berlin und Zürich (1891 Dr. iur.). Rechtsanwalt in Zürich, 1894-1911 in Winterthur. 1901-11 Gr. Stadtrat von Winterthur, 1902-11 freisinniger Zürcher Kantonsrat, 1911-22 Regierungsrat (Justiz, Polizei, Militär, ab 1912 Baudirektion). In K.s Amtszeit wurden wichtige kant. Bauten (Universität, Zentralbibliothek) vollendet. 1922-30 Ständerat. Mehrere Verwaltungsratsmandate. Als Verwaltungsrat der NOK und der SBB galt sein Einsatz u.a. den Problemen des wachsenden Energiebedarfs und der Elektrifizierung der Bahn. Oberst.


Literatur
Dr. jur. Gustav K.-Bühler, a. Ständerat, 1867-1932, 1932

Autorin/Autor: Markus Bürgi