No 12

Dufour, Michel

geboren 1767/68 Vionnaz, gestorben 6.12.1843 Monthey, kath., von Vionnaz. Sohn des Barthélemy, Grundbesitzers, Mistrals und Gerichtsschreibers, und der Marie Raboud. ∞ 1787 Marie-Marguerite Du Fay, Tochter des Pierre-Louis, Kastlans und Landvogts von Monthey. D. heiratete in eine einflussreiche Fam. Montheys ein. Schwager des Isaac de Rivaz und des Gaspard-Etienne Delasoie sowie Cousin des Charles Emmanuel de Rivaz. Rechtstud. in Chambéry, darauf Notar und Advokat. 1790, zur Zeit der Unterwalliser Revolution, setzte D.s polit. Engagement ein. 1792-98 Bannerherr von Monthey, 1798 Mitglied der Übergangsregierung des Unterwallis, 1798-1802 Richter am Kantonsgericht und Inspektor der Milizen im franz. Teil des Wallis. 1802-06 Abgeordneter und französischsprachiger Schreiber des Walliser Landrats, 1805-06 Grosskastlan des Zenden von Monthey und Richter am Walliser Appellationsgericht, 1806-09 Staatsrat, 1811-13 Unterpräfekt von Saint-Maurice, 1814-15 Mitglied versch. verfassungsgebender Versammlungen sowie der Delegationen, die in Zürich mit den alliierten Gesandten und der eidg. Tagsatzung berieten. D. setzte sich für den Beitritt des Wallis zur Eidgenossenschaft ein und bekämpfte energisch die Oberwalliser Hegemonieansprüche. 1815-17 war er Tagsatzungsgesandter, wo er für das Wallis die Bundesakte beschwor. Präs. des Appellationsgerichts, 1815-17 Abgeordneter und französischsprachiger Schreiber des Walliser Landrats, 1817-39 Staatsrat, Mitgliedschaft im Landrat, 1821-25, 1831-35, 1837-39 Statthalter des Landeshauptmanns, 1829-31, 1835-37 Landeshauptmann. D. war eine Galionsfigur der polit. Emanzipation des Unterwallis und zur Zeit der Restauration erster und gemässigter Chef der Walliser Liberalen.


Literatur
– P.-A. Putallaz, «La carrière publique de Michel D. (1768-1843) jusqu'en 1810», in Ann. val., 1994, 3-160 (1. Tl.)

Autorin/Autor: Pierre-Alain Putallaz / MF