No 3

Blättler, Kaspar

geboren 16.3.1791 Wollerau, gestorben 30.9.1872 Stansstad, kath., von Hergiswil (NW). Sohn des Kaspar, Papiermühlenbesitzers, und der Aurelia Meister. ∞ 1815 Kreszentia von Büren, Tochter des Kaspar, Zolleinnehmers von Stansstad. Gymnasium in Stans, Pharmaziestud. in Freiburg. Mit seinem Bruder Johann übernahm B. die väterl. Papiermühle im Rotzloch, wo er in den folgenden Jahren einen eigentl. Komplex von Industriebetrieben errichtete. Als Privatunternehmer erbaute er 1860 die erste Brücke über die Seeenge Acheregg zwischen Stansstad und dem Lopper und schloss damit Nidwalden erstmals an das Strassennetz der übrigen Schweiz an. Auch war er einer der ersten tourist. Unternehmer der Zentralschweiz: Im Rotzloch nutzte er die natürl. Schwefelquelle und schuf einen Kurort mit Hotel, für das er 1857 das Wirtepatent erhielt. Als Pionier erschloss er den Pilatus und baute 1856-60 das Hotel Klimsenhorn, das als prominenteste Gäste den dt. Komponisten Richard Wagner und die engl. Königin Viktoria sah. B. unterhielt auf dem Vierwaldstättersee einen kleinen Dampfschiffbetrieb mit zwei Booten. 1855-57 entstand unter seiner Leitung die heute bestehende Hergiswiler Pfarrkirche. Er präsidierte anlässlich des eidg. Schützenfestes von 1861 in Stans das Baukomitee und war 1865 für die Festbauten zur Einweihung des Winkelried-Denkmals in Stans verantwortlich. Politisch war dem liberal und fortschrittlich gesinnten B. weniger Erfolg beschieden. Er wirkte 1837-47 als Nidwaldner Landmajor, danach als Bauherr. 1849 wurde er von den Konservativen aus der Regierung ausgebootet. 1851-56 war B. Gemeindepräs. von Stansstad, 1856-57 Kirchmeier von Stans. 1856-62 folgte eine zweite Amtsdauer als Nidwaldner Bauherr.


Archive
– StANW
Literatur
– K. Flüeler, Rotzloch, Industrie seit 400 Jahren, 1977, 163-214
– A. von Matt-Blättler, «Bauherr Caspar B., Rotzloch», in Nidwaldner Kal. 118, 1977, 101-110
– E. Aschwanden, Nidwalden und der Sonderbund, 1841-1850, 1996

Autorin/Autor: Erich Aschwanden