No 3

Altwegg, Paul

geboren 9.3.1884 Frauenfeld,gestorben 3.7.1952 Frauenfeld, ref., von Herrenhof und Frauenfeld. Sohn des Johannes ( -> 2). ∞ 1916 Alice Hochuli, von Safenwil, Tochter des Johann Friedrich. Rechtsstud. in Zürich, Bern, Berlin und Leipzig, 1906 Dr. iur., 1907 Anwalt. Substitut im Advokaturbüro von Heinrich Häberlin, 1912 Eröffnung einer eigenen Praxis in Frauenfeld. Mitglied der Jungfreisinnigen Bewegung. Suppleant des Obergerichts und Mitglied der Anklagekammer. 1919-48 Regierungsrat (Justiz, Polizei, Armenwesen). 1928 brachte A. gegen den Widerstand der meisten Juristen und aller Gerichtspräs. das kant. Gesetz über den bedingten Straferlass, das Jugendstrafrecht und die Verwahrung von Gewohnheitsverbrechern durch die Volksabstimmung. 1933-45 zeichnete er zusammen mit Polizeikommandant Ernst Haudenschild für die harte Flüchtlingspolitik verantwortlich. 1935-51 Ständerat (1944-45 Präs., Präs. der AHV-Komm.). Oberst. Präs. der Bürgergem. Frauenfeld.


Werke
Beitrag zur rechtl. Erklärung der Entstehung des schweiz. Bundesstaates im Jahre 1848, 1908
Literatur
Thurgauer Volksztg., 9.2.1944
Thurgauer Ztg., 9.2.1944; 4.7.1952
NZZ, 4.7.1952
Thurgauer Jb. 28, 1953, 53 f.

Autorin/Autor: André Salathé