No 1

Rappaz, Rolf

geboren 9.9.1914 Basel, gestorben 9.1.1996 Basel, konfessionslos, von Basel und Saint-Maurice. Sohn des Paul Ernst, Instruktionsoffiziers, und der Martha geb. Schetty. ∞ Gisèle Joly, eidg. diplomierte Grafikerin, Tochter des Ernest, Apothekers. Lehre als Grafiker bei der Frobenius AG Basel. Zuerst freischaffender Grafiker, ab Mitte der 1960er Jahre Hinwendung zur darstellenden Kunst. 1938 Gründungsmitglied des Verbands Schweizer Grafiker (Ortsgruppe Basel). 1942-45 Fachlehrer an der Allg. Gewerbeschule Basel mit gewichtigem Einfluss auf eine Generation junger Kunstschaffender (u.a. Eva Aeppli, Jean Tinguely). 1951 Gründungsmitglied des Bunds Graph. Gestalter Schweiz. 1958 an der Weltausstellung in Brüssel, Mitgestalter des Pavillon du Tourisme. Gestaltung grosser Werbezyklen (Inserate, Plakate, Ausstellungen, Installationen, Verpackungsdesign, Fassadenschriften) u.a. für die Schweizer Mustermesse, die Olma, die Swissair oder die Zeitschrift "Annabelle". 2008 Eröffnung des RappazMuseums in Basel.


Archive
– RappazMuseum Basel, Nachlass
Literatur
Rolf R., Ausstellungskat. Bern, 1972

Autorin/Autor: Peter Steiner (Basel)