Tessiner Zeitung

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

1908 gab Pietro Giugni in Locarno mit der T. die erste deutschsprachige Zeitung im Tessin heraus. Sie erschien zweimal wöchentlich und existierte bis 1919. Ab 1913 arbeitete Hermann Aellen als Redaktor. Die Beiträge der T. lösten in der Tessiner Presse immer wieder Polemiken gegen die einflussreiche Deutschschweizer Minderheit aus. 1921 wurde die Zeitung unter dem Namen "Die Südschweiz" von Aellen neu lanciert. 1923 verkaufte er sie an einen Redaktionskollegen, 1926 ging sie an die Buch- und Kunstdruckerei Richterswil. 1935-39 wirkte Aellen erneut als Redaktor. Ab 1948 wurde die Zeitung wieder in Locarno gedruckt und gelangte 1967 in den Besitz der Fam. Rezzonico. Ab 1987 hiess sie wieder T., kam neu dreimal wöchentlich heraus und wurde erstmals von einer Frau, Silvana Schmid, geleitet. 2006 erfolgte die Umwandlung in ein Wochenblatt. Die T. hatte 2010 eine Auflage von 7'515 Exemplaren.


Literatur
– Blaser, Bibl., 980, 1007

Autorin/Autor: Corinne Leuenberger