No 1

Piscatorius, Johannes

geboren (Johannes Fischer) Stein am Rhein, gestorben 24.6.1565 Berg am Irchel. P. war vor 1526 Dominikaner in Ulm. Nach seinem Übertritt zur Reformation wirkte er 1529-32 als ref. Pfarrer in Mammern, anschliessend in der Umgebung von Ulm, 1546-48 am Ulmer Münster, 1549 in Pfullingen (Württemberg), danach zu St. Johann auf Burg bei Stein am Rhein, ab 1551 in Marthalen, ab 1556 in Bülach und ab 1558 in Berg am Irchel. P., auch Lithopolitanus genannt, verfasste mehrere Florilegien zu den Werken des Kirchenvaters Augustinus, einen Bericht über die Badener Disputation und eine Kompilation zur türk. Geschichte. P. wird gelegentlich mit dem Bibelübersetzer und Herborner Prof. Johannes Piscator (1546-1625) verwechselt.


Literatur
– O. Fatio, «Un florilège augustinien du XVIe siècle», in Revue des études augustiniennes 18, 1972, 195-202
– B. Appenzeller, Die Münsterprediger bis zum Übergang Ulms an Württemberg 1810, 1990, 38-41
– H. Bullinger, Briefwechsel 13, bearb. von R. Henrich et al., 2008, 29 f.

Autorin/Autor: Rainer Henrich