No 1

Thürler, Athanas

Konsultieren Sie diesen Artikel auf der neuen HLS-Webseite (Beta-Version)

geboren 2.11.1924 Jaun, gestorben 23.9.2004 Tafers, kath., von Jaun. Sohn des Lorenz, Maurers, und der Emilie geb. Boschung. Kollegium St. Michael in Freiburg, 1947 Priesterseminar in Freiburg, 1952 Priesterweihe. 1952-67 Vikar oder Priester in Freiburg, Schmitten (FR), St. Antoni, Orbe, Wallenbuch und Broc, 1967-70 Pfarrer in St. Silvester. 1975-91 Dokumentalist, Bibliothekar und Übersetzer des Bistums Lausanne. 1981-91 Chorherr der Liebfrauenbasilika Freiburg. Ab 1991 Kaplan in Uebewil bei Freiburg. T. publizierte heimatkundl. Beiträge in Fachzeitschriften. Von Bedeutung ist aber v.a. sein unveröffentlichtes Werk. Er erstellte in 29 Bänden die Stammbäume von deutschfreiburg. Geschlechtern, insbesondere jener von Jaun, und schrieb die Geschichten der meisten kath. Pfarreien Deutschfreiburgs sowie die Biografien derer Geistlichen.


Archive
– StAFR, Nachlass

Autorin/Autor: Joseph Buchs