No 8

Signer, Rudolf

geboren 17.3.1903 Herisau, gestorben 1.12.1990 Gümligen (Gem. Muri bei Bern), ref., von Herisau. Sohn des Jakob, Textilchemikers, und der Dorothea Agnes geb. Scherrer. ∞ 1928 Charlotte Gretchen Meier, Tochter des Fritz, Ingenieurs. Kantonsschule St. Gallen, 1921-25 Fachlehrerstud. mit Richtung Chemie an der ETH Zürich, 1927 dort Promotion (Dissertation bei Hermann Staudinger). 1926-35 Assistent und PD an der Univ. Freiburg i.Br. (1930 Habilitation), 1932-33 Forschungsaufenthalte als Rockefeller-Stipendiat in Uppsala und Manchester. 1935 Berufung an die Univ. Bern als ao. Prof. für allg. und organ. Chemie, 1939-72 o. Prof. und Direktor des chem. Instituts bzw. des Instituts für allg. und spezielle organ. Chemie (1943-44 und 1957-58 Dekan). S.s Forschungsschwerpunkt waren Makromoleküle in Naturstoffen, insbesondere die DNA. Er erkannte bereits 1938 die Grösse und fadenförmige Struktur des DNA-Moleküls. Ein sehr reines DNA-Präparat, das S. 1950 nach London brachte, ermöglichte 1953 James Watson und Francis Crick die 1962 mit dem Nobelpreis gekrönte Strukturbestimmung der DNA.


Literatur
Persönlichkeiten Europas: Schweiz, 1974
NZZ am Sonntag, 23.2.2003

Autorin/Autor: Viktor Gorgé