No 4

Kaiser, Edmond

geboren 2.1.1914 Paris,gestorben 4.3.2000 Coimbatore (Indien), isr., Franzose, ab 1960 von Mathod und ab 1972 von Lausanne. Sohn des Maure, Vertreters, und der Louise geb. Chostmann, die sich 1931 mit Armand K., Kaufmann in Lausanne und Onkel von K., wieder verheiratete. ∞ 1) Elisabeth Burnod, Tochter des Félix, Primarlehrers, 2) Lucienne Reymond (gestorben 1969), Sängerin, Tochter des Samuel. Kaufmänn. Ausbildung. 1932-33 Sprachaufenthalt in Deutschland. 1940 war er an der Front, 1943-45 in der Résistance. Während der dt. Besatzung Frankreichs wurde K. des Verrats angeklagt und einen Monat lang inhaftiert; 1947 freigesprochen. 1948 liess er sich mit seiner Fam. in Lausanne nieder. Der Unfalltod seines zweijährigen Sohnes im Jahr 1941, die erlittenen Ungerechtigkeiten und seine Hingabe für die zu Unrecht Verfolgten liessen ihn selbst aktiv werden: 1960 gründete er das Hilfswerk Terre des hommes zugunsten Hunger leidender und ausgebeuteter Kinder und 1980 die Organisation Sentinelle, eine Organisation, die gegen sexuelle Verstümmelung und Kinderprostitution kämpft sowie die mit Noma infizierten Kinder unterstützt. K., der auch Dichter und Schriftsteller war, veröffentlichte 1951 "Mémorial d'une poupée" (21985) und 1979 "La marche aux enfants" (21989).


Literatur
Plans-fixes [Video], 1980
– C. Gallaz, Entretiens avec Edmond K., 1998

Autorin/Autor: Fabienne Taric Zumsteg / MS