No 1

Philippin, Jules

geboren 18.6.1818 Le Locle, gestorben 15.12.1882 Neuenburg, ref., von Neuenburg, Corcelles-Cormondrèche und Genf. Sohn des Samuel-Henri, Schuhmachers, und der Augustine geb. Humbert-Droz. ∞ Henriette-Eugénie Spring, Tochter des Daniel-Henri, Patissiers. Lehre als Uhrengehäusemacher, 1830-34 Schule im Waisenhaus von Neuenburg, autodidakt. Studien der Rechte. 1840 Notar, 1844 Advokat. 1849-51 Generalanwalt. 1861-64 Generalsekr. der Eisenbahngesellschaft Franco-Suisse, 1865-75 Direktor der Compagnie de la Suisse occidentale. 1852-55 als Radikaler sowie 1855-75 als Parteiloser im Neuenburger Gr. Rat. 1858 Verfassungsrat. 1875-82 Staatsrat (Baudep.). 1856-60 Ständerat, 1860-82 Nationalrat (1866-67, 1878 Präs.). 1879 setzte sich P. für die Abschaffung der Todesstrafe ein. 1860 eidg. Oberst.


Archive
– AEN, Nachlass
Literatur
– Gruner, Bundesversammlung 1, 917-919

Autorin/Autor: Anne-Marie Cruchaud / MS