05/03/2012 | Rückmeldung | PDF | drucken
No 2

Zinsli, Peter

geboren 15.6.1934 Chur,gestorben 3.12.2011 Tschiertschen-Praden, ref., von Safien. Sohn des Valentin, Metzgers und Chauffeurs, und der Christina geb. Krättli. ∞ Luzia Juon. Nach der Schriftsetzerlehre im Bankfach tätig, zuletzt als Agenturleiter in Tschiertschen. Militärtrompeter. Autodidakt auf dem Schwyzerörgeli, der Klarinette und Bassgeige. Mit seiner 1957 gegr. Volksmusikkapelle "Gotschnabueba", 1959 in "Peter Z.s Churer Ländlerfründa" umbenannt, pflegte Z. ab 1965 v.a. den Bündner Stil mit zwei Klarinetten, zwei Schwizerörgeli und einem Bass nach dem Vorbild Luzi Bergamins. Mit ihr und nach 1970 mit einer zweiten Formation ("Peter Z.s Ländlerfründa") bestritt er zahlreiche Auftritte weltweit. Seit 1961 spielte Z. in unterschiedl. Formationen (z.B. mit den "Churer Schwyzerörgelifründa" ohne Blasinstrumente) mehrere Dutzend Langspielplatten und CDs ein. Er komponierte rund 400 Stücke, u.a. den "Wentala-Schieber" oder die "Bündner Gärschtasuppa".


Literatur
– E. Roth, Lex. der Schweizer Volksmusikanten, 1987, 177
Die Südostschweiz, 8.12.2011

Autorin/Autor: Adolf Collenberg