No 1

Raemy, Antoine de (de Bertigny)

geboren 31.8.1793 Freiburg,gestorben 14.1.1887 Freiburg, kath., von Freiburg. Sohn des Tobie ( -> 5). ∞ 1816 Marie Françoise Victoire von Müller, Tochter des Antoine, Ratsherrn und Bankiers. R. trat 1803 ins Kollegium St. Michael in Freiburg ein, 1811-12 folgte ein Bildungsaufenthalt mit Studium generale in Paris, das er in Freiburg fortführte. 1818-49 war er Teilhaber (ab 1839 Hauptagent) der Strohhutfabrik Girard & Co., ab 1830 Mitarbeiter der Bank Müller & Savary und ab 1837 Musterbauer auf dem Familiengut Bertigny. 1846/47 organisierte R. für die Konservativen eine Waffenlieferung aus Frankreich, was ihm, nachdem die Sendung von den Radikalen abgefangen worden war, 1848 eine Busse von 15'000 Fr. eintrug. 1814-24 übernahm R. versch. Funktionen in der Staatsverwaltung (Staatskanzlei, Finanzrat, Zentralpolizei), 1824-30 amtierte er als Oberamtmann in Bulle, 1830-31 in Freiburg, 1819-31 als konservativer Grossrat, 1844-47 als Verwalter der Zehntenrückkaufkasse, 1857-59 als Präs. der Liquidationsbehörde von Freiburger Klosterbesitz und 1861-66 als Kassier der Stadt Freiburg. Ab 1831 schrieb R. für "Le Véridique", die "Union suisse", die "Revue de la Suisse catholique" und die "Nouvelles étrennes fribourgeoises". Dazu wirkte er ab 1849 als Korrespondent von verschiedenen kant. und schweiz. Blättern für Landwirtschaft und verfasste Fachschriften sowie Statistiken. Er war 1866-69 Präs. der Société fribourgeoise d'agriculture sowie Mitglied der Freiburger Vinzenzkonferenz und des dortigen Cercle de la Grande Société. Er war einer der bedeutendsten Freiburger Patrizier in einer Epoche des Umbruchs.


Werke
Mémoires pour servir l'histoire du Canton de Fribourg durant les 70 dernières années, 1796 à 1866, 1869
Literatur
NEF 22, 1888, 106-111
– F. Walter, Les campagnes fribourgeoises à l'âge des révolutions (1798-1856), 1983

Autorin/Autor: Hubert Foerster