No 1

Sik, Ota

geboren 11.9.1919 Pilsen (Tschechoslowakei, heute Tschech. Republik), gestorben 22.8.2004 St. Gallen, konfessionslos, Tschechoslowake, ab 1983 von St. Gallen. Sohn des Oswald und der Marie geb. Voříšek. ∞ 1947 Lilli Grünfeld, Tschechoslowakin, Redakteurin im tschechoslowak. Staatsverlag. Stud. der Wirtschaftswissenschaften in Prag. 1957-62 Prof. für polit. Ökonomie an der Polit. Hochschule in Prag, 1962-69 Direktor des Ökonom. Instituts der Tschechoslowak. Akademie der Wissenschaften und Mitglied des Zentralkomitees der Kommunist. Partei der Tschechoslowakei, 1968 stellvertretender Ministerpräs. der Tschechoslowakei. S. wurde v.a. durch sein Modell des Dritten Wegs als einer Mischung zwischen Markt- und Planwirtschaft bekannt. Er gilt als Initiator der Wirtschaftsreformen in der Tschechoslowakei der 1960er Jahre und war 1968 eine der führenden Persönlichkeiten des Prager Frühlings. Er emigrierte 1969 in die Schweiz und war 1970-89 Prof. für Systemvergleiche an der Hochschule St. Gallen und der Univ. Zürich.


Werke
Der Dritte Weg, 1972
Prager Frühlingserwachen, 1988
Literatur
– H.G. Nutzinger, J. Kosta, Ota Š., 1990

Autorin/Autor: Daniel Jetel