No 1

Merlin, Philippe Antoine (de Douai)

geboren 30.10.1754 Arleux bei Douai (Flandern), gestorben 26.12.1838 Paris. 1789 Abgeordneter der franz. Generalstände und der verfassunggebenden Nationalversammlung. 1792 Mitglied des Konvents, 1793-94 Redaktor der Terrorgesetze. 1794-95 Mitglied des Wohlfahrtsausschusses, 1795 Deputierter des Rats der Alten, 1795-96 und 1796-97 Justizminister, 1796 Polizeiminister, 1797-99 Mitglied des franz. Direktoriums. In dieser Funktion glich M. im Jan. 1798 den Verfassungsentwurf für eine Helvet. Republik von Peter Ochs an die franz. Direktorialverfassung an. Er strich die von Ochs vorgesehene Passage zu einer Volksabstimmung über den Entwurf und verunmöglichte damit der Schweiz eine autonome Verfassungsgebung. M. stärkte auch die Stellung des helvet. Direktoriums. 1809 Erhebung in den Grafenstand.


Literatur
– A. Kölz, Neuere schweiz. Verfassungsgesch., 1992, 103 f.
– H. Leuwers, Un juriste en politique, 1996

Autorin/Autor: Andreas Fankhauser