No 1

Mani, Curo

geboren 13.9.1918 Pignia, gestorben 29.9.1997 Pignia, ref., von Pignia. Sohn des Dumeni, Bauern, und der Barbara geb. Wieland. ∞ Heidi Kläger, von Beatenberg. Lehrerseminar in Chur, 1938 Patent. Lehrer in Pignia, dann Ausbildung zum Sekundarlehrer an der Univ. Zürich, ab 1941 Sekundarlehrer in Andeer. 1957-83 Sekundarlehrer in St. Moritz. 1949-55 Kreispräs. und Grossrat für den Kreis Schams. Redaktor des "Calender per mintga gi" und des "Dun da Nadal". Herausgeber des "Pledari sutsilvan" (1977). 1946-49 Präs. der Renania (rätorom. Sprachvereinigung). Bedeutendster Schriftsteller der kulturellen Renaissance des Schamsertals. Sein umfangreiches Werk umfasst Lyrik, Prosa und Theaterstücke. 1988 Anerkennungspreis des Kt. Graubünden.


Werke
Ovras, 2 Bde., 1991, (mit Bibl.)
Literatur
– Bezzola, Litteratura, 562, 676 f.
– G. Deplazes, Funtaunas 4, 1993, 264, (mit Werk- und Literaturverz.)
– B. Tscharner, «Curo M.», in Bündner Jb., 1999, 180-183

Autorin/Autor: Manfred Gross